Das Funktionsprinzip im Erklärfilm

Die Herausforderung

Waren in der Vergangenheit Prozess- und Steuerungsnetze noch strikt von den IT-Netzwerken getrennt, so sind diese heute zunehmend miteinander vernetzt. Damit einhergehend haben längst kommerzielle Hardware- und Softwarelösungen Einzug in diese Prozessnetze gehalten. Das „Internet der Dinge“ entsteht, bringt jedoch gleichzeitig neue Gefahren durch Cyber-Angriffe und Malware in die kritische Infrastruktur „Energieversorgung“.

Die Lösung

Ein angemessenes Sicherheitsniveau wird nur durch den Einsatz neuartiger Sicherheitslösungen erreicht. Herkömmliche Firewalls agieren als erste Verteidigungslinie und schützen die IT-Netzwerke vor Viren, Malware und unerwünschtem Datenverkehr aus dem Internet. Die Firewalls der Specialized Line von Rohde & Schwarz Cybersecurity sorgen mit Applikationsvalidierung und Whitelisting für eine effektive zweite Verteidigungslinie. Sie unterteilt das Netzwerk in verschiedene Sicherheitszonen und erlaubt fein granulare Regelwerke für das in der Smart Grid-Steuerung eingesetzte IEC 60870-5-104-Protokoll.

Beispielsweise kann über einen Smart-Grid-Protokolldekoder festgelegt werden, dass Stromerzeuger nur Messwerte und Statusinformationen, aber keine Steuerbefehle oder Schadcodes an andere Netzelemente oder Leitstellen senden können.

Die Umsetzung

Haben Sie Fragen zum Aufbau einer zuverlässigen Smart Grid-IT-Infrastruktur, die wirksam vor Cyberangriffen geschützt ist? Dann senden Sie uns einfach eine Nachricht über das Kontaktformular dieser Seite und werfen Sie einen Blick in unser Whitepaper.